11.11.2021

Rodinger Handballer empfangen ESV 27 Regensburg

 

Am Sonntag um 16:30 Uhr treffen die Handballer des TB 03 Roding auf den ESV 27 Regensburg.

Irgendwie steht dieses Spiel unter keinen guten Vorzeichen. Bereits im Oktober hätte es stattfinden sollen, da schlug aber Corona beim TB zu; es waren nur zwei Spieler in Quarantäne, aber für den Ostbayerischen Handballverband war das schon zu viel und das Spiel musste verschoben werden. Am Sonntag wird das Spiel stattfinden, aber eben unter den jetzt herrschenden „katastrophalen“ Voraussetzungen dieser Tage.

Abteilungsleiter Ernst Eiselt sieht aber bei den Bedingungen keine Probleme. „Wir müssen die 2G-Regel umsetzen, heißt, wir dürfen nur Geimpfte und Genesene als Zuschauer in die Halle lassen. Das vorige Heimspiel zeigte aber, dass fast alle unsere Zuschauer geimpft oder genesen waren. Unsere Tribüne ist groß, da kann man auch Abstände einhalten, wir erwarten hier keine Probleme“.

 

Anders sieht es da bei Trainer Jiri Piroch aus. Zwei seiner Spieler sind nicht geimpft und dürfen deswegen nicht am Spiel teilnehmen. „die beiden waren letzte Woche schon nicht mehr im Training, das ist wirklich sehr schade für uns; ich kann die beiden nur auffordern, sich impfen zu lassen, aber es bleibt ihre eigene Entscheidung. So lange müssen wir auf sie verzichten“.

 

Trotz allem freut man sich im TB Lager auf das Derby gegen die Regensburger Eisenbahner. Auch wenn man weiß, dass am Sonntag der Top-Favorit um die Meisterschaft in der Rodinger Dreifachturnhalle aufläuft. Die Saison ist noch jung, aber die Kräfteverhältnisse haben sich inzwischen herauskristallisiert und auch wenn der ESV erst ein Spiel absolviert hat, wurde es darin sehr deutlich, dass der ESV das Nonplusultra der Liga darstellt. In der Vorbereitung hat man Bayernligisten ASV Cham in dessen Halle besiegt und vor einer Woche wurde Nabburg-Schwarzenfeld – immerhin ein Rodinger Konkurrenz um Platz zwei oder drei – mit 41:28 regelrecht überfahren. Dabei war die Offensivpower der Mannschaft von Trainer Bernhard Goldbach beeindruckend.

Rodings Coach Piroch wird sich etwas einfallen lassen müssen, um die jungen Wilden beim ESV zu stoppen; auf die TB Abwehr wird jedenfalls viel Arbeit zukommen.

 

Die Ausgangslage für das Spiel am Sonntag ist klar, aber Eiselt hofft auf eine Überraschung: „Das ist das schöne am Sport, das Spiel muss erst einmal gespielt werden“.

 

 

Am Sonntag gelten in der Rodinger Rundturnhalle natürlich die 2G Regeln. Geimpfte und Genesene können das Handballspiel besuchen. Die Impf- bzw Genesenenzertifikate werden kontrolliert.