TB gewinnt auswärts in Neutraubling

02.02.2019

Ausgeglichene Mannschaftsleistung beim 32:19 gegen TSV Neutraubling II

Piroch zufrieden, bemängelt aber erneut Schwächen im Abschluss

 

Das Spiel gegen Neutraubling stand bis Freitag auf der Kippe, Neutraubling stand noch ohne Mannschaft da, bis Samstag konnten die Regensburger aber ein Team an den Start bringen, auf ihren erfolgreichsten Torschützen Stefan Krause mussten sie aber verzichten. Beim TB fehlten Jeremias Geißler und Christian Sonnleitner.

Die Partie begann ausgeglichen, erst nach 6 Minuten gelang Roding beim 2:3 die erste Führung. Bis zur 15. Minute konnte der TB aber bereits entscheidend in Führung gehen. Vor allem Thomas Schoierer ließ sich von der Heim-Defensive nicht aufhalten; gleich fünf Mal war er in der Anfangsviertelstunde erfolgreich. Im Spiel der Heimmannschaft war zu wenig Tempo, als dass sie die Rodinger Abwehr in Bedrängnis bringen konnten. Würfe aus mehr als 10 Metern waren eine sichere Beute von Günter Rock im TB-Gehäuse. So stand es nach 16 Minuten 3 zu 10.

Wie in den meisten Spielen dieser Saison konnten die TB´ler die Konzentration aber nicht halten, so dass Neutraubling bis zur Halbzeitsirene den Abstand halten konnte. Mit 8:15 wurden die Seiten gewechselt.

 

Gleich zu Beginn von Halbzeit zwei war Roding in Unterzahl, in der man zwei Gegentore hinnehmen musste, ehe man selbst siebenmal am Stück erfolgreich war; dabei war der TB aus allen Positionen erfolgreich, hätte in dieser Phase sogar noch mehr Tore machen müssen, allein die Chancenverwertung ließ erneut zu wünschen übrig. Einen guten Tag erwischte Simon Geier im Rodinger Tor, der ein ums andere Mal auch gute Chancen der Hausherren entschärfen konnte. In der Schlussviertelstunde war er meistens machtlos, da seine Vorderleute jetzt nicht mehr so sicher standen wie zuvor.

Offensiv erspielte sich Roding zahlreiche Chancen, nur verwertete man leider nicht alle davon.

Eine gute Partie zeigten jetzt Alex Dirscherl auf der Spielmacherposition, der sich im Eins gegen Eins immer wieder gefährlich machte und auch viermal erfolgreich war und Philipp Wagner im rechten Rückraum, wo er klassisch per Sprungwurf dreimal einnetzte. Wie in der Vorwoche endete die Partie mit 32 zu 19 für den TB Roding.

 

Wenn man auch in der Abwehr zu viel zu ließ und gut und gerne noch 10 Tore mehr hätte machen können, zeigte sich Trainer Jiri Piroch mit der Partie zufrieden, auch wenn sein Team noch mehr könne.

Das können sie schon nächsten Sonntag im Heimspiel gegen den SV Obertraubling zeigen.

Bei einem Sieg können die Rodinger Handballer bereits die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machen.

 

 

 

Stenogramm:

 

Rock, Geier – Riedl (2), Herbst (1), Wagener (2), T. Schoierer (8/3), Zeus (2), Fuchs (3), A. Dirscherl (4), Tous (3), Chr. Dirscherl, L. Schoierer (4/1), Piroch, Wagner (3)

 

Zeitstrafen: 2 – 3

 

7m: 4/5 – 3/3

 

 

Spielfilm: 2:1, 2:6, 3:10, 5:12, 8:15- 10:15, 10:22, 12:25, 14:27, 16:30, 18:31, 19:32