08.03.2020

 

Am Sonntag empfingen die TB Handballer den HV Oberviechtach. Dabei fuhren sie einen ungefährdeten Arbeitssieg ein. Gegen Oberviechtach wollte man sich für den Punktverlust aus der Hinrunde revanchieren, das war nach 60 Minuten mit dem 30:23 Sieg auch geglückt.

Es waren nicht die besten 60 Minuten, die man in dieser Saison von den TB Handballern gesehen hat; in der Gewissheit eigener Überlegenheit fehlte in vielen Situationen sowohl Konzentration im Angriff, als auch die richtige Einstellung in der Abwehr. Dabei sah es zu Beginn noch besser aus, als man schöne Kombinationen auch erfolgreich zum 4:1 nach nur wenigen Minuten abschließen konnte.

Die Probleme in der Abwehr waren aber auch jetzt schon zu sehen, wo man zu spät den Kontakt zu den flinken Oberviechtacher Angreifern suchte und diese dann im Eins gegen Eins nur noch mit Fouls stoppen konnte. Früh mussten die Gastgeber mit Strafzeiten auf der Bank Platz nehmen.

Dann kamen lange nicht mehr gesehene Schwächen im Abschluss hinzu. Würfe, die man sich nicht nehmen hätte sollen, aber auch Chancen, die freistehend vergeben wurden. Roding blieb zwar in Führung, aber immer nur ein oder zwei Tore; zum 12:12 schafften die Gäste den Ausgleich, Roding konnte aber bis zur Halbzeit kontern und so wechselte man mit 14:12 die Seiten. Weder Spieler noch Zuschauer hatten trotz des knappen Ergebnisses das Gefühl, dass das Spiel verloren gehen könnte.

 

Auch nach der Halbzeitpause dauerte es noch ein paar Minuten, bis Roding das Spiel auch ergebnistechnisch entscheiden konnte. Dabei konnten Rodings etablierte Torschützen am Sonntag nicht mithelfen, dafür sprangen Thomas Schoierer und David Tous in die Presche; beide machten in dieser Phase wichtige Tore. Zwei schnelle Tore von Milan Zeus zum 25:20 waren dann der endgültige Knackpunkt der Partie nach gut 50 Minuten Spielzeit. Kurz darauf das schönste Tore der Partie, durch einen Kempa, abgeschlossen von Vincent Deml.

Inzwischen hatte auch die Abwehr Oberviechtach im Griff. Man verteidigte jetzt einen guten Meter weiter vorne, der erste Kontakt war eher und so konnte man die wendigen Uschold und Fleischer doppeln. Im Positionsangriff hatten die Gäste am Sonntag eh wenig auszurichten. In Halbzeit zwei konnten sie kaum einen Angriff abschließen, ehe die souveränen Unparteiischen – Johann und Christian Deml – die Hand zum passiven Spiel erhoben.

 

Wenige Sekunden vor Spielschluss  belohnte Thomas Schoierer sich und sein Team mit dem 30. Tor der Partie. Zwei Spiele vor Ende der Saison konnte der TB damit den Abstand auf die Verfolger weiter vergrößern. Platz zwei ist schon mehrere Wochen abgesichert. Vielleicht fehlten auch deswegen ein paar Prozent Konzentration und Leistung. Trainer Jiri Piroch, der insgesamt zufrieden war, wollte deswegen auch seine Spieler mahnen. „wir müssen die abschließenden Partien wieder mehr konzentriert spielen und  positiv aus der regulären Saison gehen, damit wir mit Selbstvertrauen in die beiden Relegationsspiele gehen können. Mit einer normalen Leistung im Abschluss müssen wir einige Tore mehr machen“.

 

Nächsten Samstag müssen die TB Handballer beim Tabellendritten in Weiden antreten, ehe am 22. März im abschließenden Spiel der Saison der FC Neunburg v.W in Roding gastiert.

 

Für den TB Roding im Einsatz:

 

Kienzl, Geier – Riedl, Kreidel (3), Sonnleitner, T. Schoierer (7/1), Zeus (4), Standecker (1), Davidek (1), Wagener (1), Tous (4), Deml (3), Hugo (3/2), Weh (3)