27.01.2020

TB Handballer festigen Platz 2

34:22 Sieg gegen ESV Regensburg II

Zweite Mannschaft holt 3 Punkte bei Doppeleinsatz

Fünf Punkte in drei Spielen für die Rodinger Handballer, fast ein perfektes Wochenende.

Innerhalb von weniger als 24 Stunden musste die Zweite der TB´ler gleich zwei Mal antreten. Am Samstag gab es gegen den Tabellendritten aus Obertraubling ein 23:23 Unentschieden, am Sonntag gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Neutraubling sogar einen 25:21 Sieg.

Auch die Bezirksligatruppe der Rodinger startete am Sonntag in die Rückrunde. Gegen die Zweite Mannschaft des ESV Regensburg gab es einen ungefährdeten 34:22 Sieg.

Die Piroch-Truppe brauchte ein paar Minuten, in die Partie hinein zu kommen, offensiv fehlte der Druck auf die Abwehr, die Würfe aus der zweiten Reihe wurden sichere Beute des gegnerischen Torwarts.

Defensiv bekam man keinen Zugriff auf ESV-Goalgetter Mertens, der neben zwei Toren auch die Zuspiele für seine Mitspiele ohne große Gegenwehr spielen durfte. Nach sechs Minuten lag Roding mit 1:4 zurück; dann aber konnte man zwei Ballverluste des ESV nutzen und schnell den Anschluss schaffen. Nach einer Parade von Kienzl schaffte Deml zuerst den 4:4 Ausgleich, nach 10 Minuten mit dem 5:4 auch die erste Rodinger Führung.

Jetzt hatten die TB´ler die junge Truppe des ESV im Griff. In der TB-Abwehr gab es nur noch wenige Lücken, im Eins gegen Eins war der Hausherr überlegen. Roding ging in der Abwehr robust zur Sache, was den jungen Regensburgern nicht immer schmeckte. Insgesamt wurde die Partie aber fair geführt, die Unparteiischen brauchten nur drei Zeitstrafen verteilen (2x TB, 1x ESV).

 

Im Angriff wurde das Spiel breit ausgelegt, die Außenpositionen öfter als zuletzt mit einbezogen, so dass Überzahlsituationen geschaffen wurden, die von den TB-Rückraumspielern in der Folgezeit erfolgreich genutzt werden konnten. Über 9:5 setzte man sich bis 25. Minute auf 16:10 ab. Bis zur Halbzeit gelang beiden Mannschaften dann nur noch ein Tor zum 17:11 Halbzeitstand.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte erlaubten die TB´ler ihren Gästen das ein oder andere leichte Tor, ließen aber ihrerseits immer auch Treffer folgen. Aber der 36. Minute wurde das Tempo dann noch einmal angezogen; von 21:15 erhöhte Roding bis zur 44. Minute auf 26:15. Die Partie war hier längst entschieden. Die letzte Viertelstunde konnte Roding den Vorsprung gut verwalten. Der Schlusspunkt gehörte dann auch den Hausherren, die am Ende deutlich und verdient mit 34:22 die Oberhand behielten.

 

Für Roding im Einsatz:

 

Kienzl, Wensauer – Riedl (3), Kreidl (5), Reitmeier (1), T. Schoierer (2), Zeus (3), Standecker (1), Davidek, Wagener, Tous (1), Deml (5), Hugo (9/2), Weh (4)

 

TB Roding II – SV Obertraubling II

Deutlich mehr Arbeit hatte die Rodinger Zweite. Zwar konnten aus den zwei Spielen drei Punkte geholt werden, aber vor allem das Spiel am Samstag hatte einige kuriose Szenen zu bieten. Obwohl augenscheinlich überlegen, musste man am Ende froh sein, den einen Punkt gerettet zu haben.

16 Mal wurden Latte oder Pfosten anvisiert, teilweise ohne Gegenspieler aus kurzer Distanz; 4 Strafwürfe wurden nicht verwandelt, zudem erwischte auch der Torwart der Obertraublinger einen guten Tag. Hatte man nach 15 Minuten noch mit 7:5 geführt, hetzte man bis zum 19:19 Ausgleich immer einen Rückstand hinterher. 3 Minuten vor Ende war Obertraubling 20:23 in Führung und die Partie schien entschieden. Durch eine offene Abwehrformation und Simon Geier im Rodinger Gehäuse, der die gesamte Partie über ein Rückhalt seines Teams war, schafften es die Hausherren tatsächlich noch zum 23:23 Ausgleich zu kommen und mit der Schlusssirene hatte Geier sogar noch die Chance auf den Siegtreffer, da Obertraubling ihren Torwart herausgenommen und den 7. Feldspieler gebracht hatte. Sein Wurf ging aber wenige Zentimeter am Pfosten vorbei ins Toraus.

 

 

 

TB Roding II – TSV Neutraubling II

Nicht mal 20 Stunden später musste die Zweite erneut ran, dieses mal empfing man den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter aus Neutraubling. Und dieser schien die ersten Minuten seiner Favoritenrolle auch gerecht zu werden. Schon nach 10 Minuten lag der Gast mit 2:6 in Front. Roding bekam in der Abwehr in der Folgezeit mehr Zugriff, vor allem auf den agilen und torgefährlichen Beer im Rückraum der Gäste. Trotzdem konnte Neutraubling den Vorsprung noch einige Minuten halten; zum 9:9 gelang Roding aber der Ausgleich. Der Wendepunkt war vielleicht auch eine rote Karte gegen Neutraublings Winkelmeier, der Vincent Deml beim Gegenstoß von hinten gefoult hatte.

Zudem verletzte sich Beer kurz später und konnte nur noch sporadisch eingesetzt werden.

Bis zum zur 45. Minute konnte Neutraubling aber immer wieder in Führung gehen, dann aber schwanden beim Gast die Kräfte. Roding ging bei 19:18 erstmals in Führung und gab diese nicht mehr aus der Hand. Nach 56 Minute erhöhte Roding auf 23:20, damit war die Partie entschieden.

Durch den 25:21 Sieg konnte die Rodinger Reserve auch in der Tabelle wieder einen Platz gut machen und belegt nun mit 7:5 Punkten den 5. Platz.

 

Geier, Eigenstetter – Sonnleitner (2), Reitmeier (8/1), Davidek, M. Schoierer (5), Tous (1), Deml (5), Hause (1), Schäffel (1)

 

 

S. Geier, Eigenstetter – Sonnleitner (3), Reimeier (5), Davidek (1), L. Geier, M. Schoierer (1), Tous (3), Deml (4/2), M. Riedl, Hauser (6), Schäffel (2)