08.08.2019

Erfolgreicher Test gegen HC Deggendorf

 

Nach erst zwei Trainingseinheiten läuft bei den TB-Handballern noch nicht alles rund, aber die Verantwortlichen um Trainer Jiri Piroch zeigten sich insgesamt zufrieden mit dem Test gegen den HC Deggendorf. Immerhin hatte man den Altbayern-Oberligisten über die gesamten 60 Minuten im Griff und war am Ende auch in der Höhe verdient mit 36 zu 27 siegreich.

Verzichten musste Piroch auf Dominik Weh, der beruflich verhindert war und die angeschlagenen Deml und Davidek. Den besseren Start hatten die Hausherren, die durch zweimal Zeus und Hugo schnell mit 3:0 in Führung lagen. Deggendorf schaffte bei 5:4 den Anschluss, Hugo, Thomas Schoierer und erneut Zeus von Außen brachten das Heimteam nach gut 10 Minuten mit 4 Toren in Front.

 

Nicht ganz zufrieden war Piroch mit seiner Abwehr, die sich von den Gästen ein ums andere Mal düpieren ließ, den gegnerischen Kreis und die Außen, die gerne einliefen, nicht im Griff hatte. In Unterzahl kassierte Roding dann auch erneut den Anschluss. Lotos machte nach 14 Minuten das 9:8.

 

Piroch stellte jetzt in der Abwehr um und schickte Tous auf vorgezogen auf die 5:1 Position; das brachte Unruhe ins Spiel von Deggendorf, Roding konnte mehrmals den Folge durch technische Fehler der Gäste den Ball erobern; Standecker, Tous und Sonnleitner brachten ihr Team mit 13:9 in Führung. Auch eine Auszeit hielt Roding jetzt nicht auf. Standecker und Lukas Schoierer erhöhten auf 16:10.

 

Beide Mannschaften waren bis zum Halbzeitpfiff durch gelungene Angriffsaktionen noch mehrmals erfolgreich, so dass man mit 18:13 die Seiten wechselte. In den nächsten 10 Minuten versäumte es Roding, den Sack zu zumachen. Mehrere schöne Spielzüge, oder auch Einzelaktionen konnten nicht erfolgreich abschlossen werden. Deggendorf konnte aber bis zur 40 Minute dennoch nur auf 21:18 verkürzen. 2 Mal Hugo und der agile Kreidl erhöhten wieder auf 24:19.

Roding profitierte jetzt auch von der besser besetzten Bank; Piroch konnte ohne Leistungsverlust auf jeder Position wechseln; Deggendorf versuchte das Tempo noch einmal zu erhöhen, was aber nicht zur erhofften Wende führte, im Gegenteil konnte Roding weiter erhöhen. Die letzten Tore der Partie gehörten auch noch dem Heimteam, so dass am Ende ein Sieg mit 9 Toren auf der Anzeigetafel stand.

 

Piroch war vor allem mit dem Tempo seines Teams zufrieden. „Wir erzeugen viele Chancen, müssen aber die Pässe sauber spielen und noch zielstrebiger sein. In der Abwehr waren wir nicht kompakt, da habe ich aber auch viel gewechselt und ausprobiert.“

 

Lob von allen Beteiligten bekam am Ende auch Fritz Prenißl, der die Partie gewohnt souverän leitete.

 

Für Roding im Einsatz:

Kienzl, Geier – Riedl, Standecker (5), Sonnleitner (2), Zeus (4), Wagener, T. Schoierer (2), Schäffel (2), Tous (2), Hugo (10), Kreisl (3), L. Schoierer (6)

 

 

Bereits nächsten Freitag haben Interessierte erneut die Gelegenheit den Stand der Vorbereitung zu überprüfen. Dann kommt mit dem ESV Regensburg der letztjährige Zweite der Bezirksoberliga nach Roding. Anwurf ist wieder um 19:30 Uhr